Haarige Angelegenheiten

„Ich hab die Haare gar nicht schön…“ – kennt ihr das Gefühl, an einem „bad hair day“ außer Haus gehen zu müssen, womöglich einen wichtigen Termin vor Augen, Wecker nicht gehört, verschlafen, keine Zeit für die Frisur und dann auch noch gute Laune ausstrahlen? No go! Abgesehen davon, dass ich das nicht kann, ist es erwiesen, dass sich die meisten Menschen nicht wohl in ihrer Haut fühlen, wenn die Haare lustlos vom Kopf hängen. Doch woraus besteht unser natürlicher Haarschmuck eigentlich?

Haarstruktur
Geschdigtes Haar reparieren: Querschnitt 3D-Illustration
Wikipedia definiert das Haar als „lange Hornfäden“. Einer der wichtigsten Bestandteile des Haares ist Keratin, das vorwiegend aus schwefelhaltigen Aminosäuren aufgebaut ist und dem Haar Struktur verleiht. Die äußeren Schichten bestehen hauptsächlich aus fetthaltigen Substanzen wie Fettsäuren und den Phospholipiden, die das Haar geschmeidig, glänzend und elastisch machen. Eingelagert sind dazwischen Mineralstoffe und Spurenelemente. Unser Körper kann die hoch ungesättigten Fettsäuren und die Phospholipide nicht selbst  herstellen. Essenzielle Nährstoffe für das Haar sind neben den Mineralstoffen Magnesium, Mangan, den Spurenelementen Eisen und Zink, auch besonders die Vitamin C sowie aus dem B-Komplex Biotin (Vitamin B 7) und Folsäure (Vitamin B9) und natürlich Aminosäuren. Als besondere Kapsel-Cocktails an der La Vie-Bar empfehle ich Zink forte, Acerola forte + Eisen, Vitamin B forte und den Aminokomplex (auf das Produkt klicken, dann kommt ihr direkt zu den Informationen!)

Vorbild Rapunzel
Wusstet ihr, dass Zink von innen und außen echte Wachstumsrekorde erzielt?  Ich kann euch aus eigener Erfahrung sagen was gesundes Haar braucht: perfekte Pflege, die richtige Technik des Bürstens, ganz viel Zuneigung, gesunde Ernährung und ein paar Mikro-Beauty Snacks von La Vie! Nicht nur die Haare wachsen ungestüm vor sich hin – ich bin mit dem Feilen meiner Fingernägel fast nicht mehr nachgekommen, sogar die Wimpern haben zu klimpern begonnen…

Als Beauty-Snacks zu empfehlen: Zink forte & OPC Extrakt & Borretschöl & Vitamin B forte = die Schönheitsformel für Haare & Nägel und eine wunderbar gesunde Haut!

Haarspaltereien
Bei dauerhaft spröden Haaren empfiehlt sich regelmäßig eine stimulierende Kopfhautmassage. Das kurbelt die Durchblutung an und bringt die Talgdrüsen auf Trab, die für ein gesundes Nachwachsen sorgen. Damit ihr den strapazierten Haaren etwas Ruhe gönnen könnt, solltet ihr heißes Föhnen vermeiden – also lieber nur lauwarm föhnen oder auch einmal in der Luft trocken lassen.
Sinnvoll ist es auch, das Haar vor der Wäsche auszubürsten, besonders, wenn Styling-Produkte wie Gel, Haarwachs oder Spray verwendet wurden. Ein Großteil der Rückstände lässt sich nämlich mit der richtigen Bürste einfach entfernen. ​Bei der Haarwäsche selbst reicht eine haselnussgroße Menge an Shampoo völlig aus. Riesige Schaumberge verbessern die Reinigungsleistung nicht, sie trocknen das Haar nur noch zusätzlich aus. Sehr wichtig ist es, das Haar hinterher richtig auszuspülen – am besten mit einem letzten kalten Wasser-Guss abschließen.
Geheimtipp von mir: Das Zink Shampoo von La Vie gibt es ab März mit einer neuen Basisrezeptur und einem wundervollen Duft nach Limetten! Ich kann es euch unbedingt ans Herz legen – seit ich meine Haare damit wasche, brauche ich keinen Conditioner mehr (Ich hatte das Glück, die Rezeptur zu testen!). Alle zwei Wochen eine Haarpackung aus dem Garten der Natur* und meine Haare fühlen sich seidenweich an. (* wollt ihr auch wissen, oder? Also bitte: das Fruchtfleisch einer weichen Avocado, 2 EL Sonnenblumenöl + Zitronensaft mit einer Gabel zu einem cremigen Brei verrühren. Die Masse im feuchten Haar verteilen, mit Frischhaltefolie und Handtuch zu bedecken. Nach 15 Minuten gründlich ausspülen.)

Feuchtigkeitsdepot
Gesundes Haar enthält in seinem Inneren rund 10% Feuchtigkeit, die jedoch bei angegriffenem Haar schnell verloren geht. Ideal zum Auftanken der Depots sind Produkte, die Algen und Meeresmineralien enthalten, womit wir wieder bei unseren Freundinnen namens Spirulina und Chlorella gelandet sind.

Glanz & Gloria
Auch gut zu wissen: die in Pfirsichen und Aprikosen enthaltenen Kernöle sind besonders fein und pflegen ohne zu fetten. Da sie reich an Vitamin E sind wirken sie wie ein natürlicher Sonnenschutz und schützen vor dem Ausbleichen. Im Fruchtfleisch steckt Fruchtsäure, die das Haar in sich zusammenzieht. Dadurch schmiegen sich die Hornschüppchen an den Schaft und reflektieren kraftvoll das Licht.

Bürstentest
Intakte Bürsten und Kämme sind genauso wichtig wie eine gezielte Pflege. Test: Mit der Bürste oder Kamm über den Handrücken streichen. Kratzt es, sollte das Haar nicht länger damit traktieren werden. Borsten sollten weich und abgerundet sein oder Noppen haben. Bei Kämmen sollten die Spitzen der Zinken rund geschliffen sein und scharfkantige Pressnähte sollten gar nicht vorkommen. Auch sollten Bürsten und Kämme regelmäßig mit Shampoo gewaschen und gut abgespült werden, um Mikroorganismen zu entfernen.

Schuppen finden nur Fische cool
Viele Menschen leiden unter Schuppen, deren Auslöser in einer beschleunigten Zellerneuerung und dem damit verbundenen Abstoßungsprozess der Kopfhaut-Hornzellen ist. Die Haut ist einem regelmäßigen Erneuerungsprozess unterworfen. Abgestorbene Hornzellen werden von den von unten nachrückenden Zellen verdrängt und abgestoßen. Ein Vorgang, der sich etwa alle 28 Tage wiederholt und den gesamten Körper betrifft, somit auch die Kopfhaut. Bei ca. 15% – 20% der Bevölkerung gerät dieser Prozess temporär, vor allem in den Monaten Oktober bis März, aus dem Gleichgewicht. Die Zellerneuerung beschleunigt sich sozusagen im höchsten Gang, die Hornzellen werden also viel schneller als normal abgestoßen. Durch die ständige Erneuerung kommt es zu einer so erhöhten Schuppenbildung.

Noch einmal…
Karin_1
Ich muss es einfach noch einmal niederschreiben: optimal wirksam ist unser Zink Shampoo. Durch die enthaltenen Brennnesselwurzel Extrakte und Arnikaöl in freundschaftlicher Allianz mit Zink, wirkt das Shampoo entzündungshemmend und beruhigend für die Kopfhaut. Zitronengras, das zur Familie der Süßgräser gehört, wirkt antibakteriell und antimykotisch und kann auch Juckreiz lindern.
Ich habe mir heute früh meine Haare damit gewaschen – Ergebnis (endlich!) „Ich hab die Haare schön“!

2 Gedanken zu „Haarige Angelegenheiten

  1. Eure Tipps zur Haarpflege von aussen und innen sind super. Bei unseren Haar – und Kopfhautberatungen empfehlen wir das Zinkshampoo gerne bei empfindlicher Haut, Schuppenflechte und Neurodermitis. Besonders feinem Haar gibt es mehr Kraft , Stabilität und Glanz.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s