Unsere Haut – Spiegelbild von Seele und Geist

Unsere Haut ist unser größtes Kontaktorgan, durch sie erfahren wir unsere Umwelt einerseits durch direkte Berührung, andererseits grenzt uns unsere Haut auch ab und bietet uns Schutz vor der Umwelt. Stellen wir uns die Haut als Projektionsfläche vor, so werden darauf nicht nur äußerliche, physische sondern auch alle inneren, psychischen Vorgänge abgebildet.
Nervensystem und Haut stammen aus den gleichen Zellen, das erklärt ihre enge Verbundenheit mit dem Gehirn. Dort ist ein großes Areal für die Reize von außen und deren Verarbeitung reserviert. Deshalb lassen sich seelische Probleme oft an unserem Hautzustand ablesen – und umgekehrt beeinflussen chronische Hautkrankheiten unsere Psyche. Auch unsere Abwehrkräfte sind eng mit der Haut verbunden. Positive Reize, die wir auf diesem Weg aufnehmen, Streicheln oder sanfte Massagen etwa, stärken unser Immunsystem, denn dabei wird das Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet, das senkt den Blutdruck und sorgt für angenehme, manchmal sogar lustvolle Gefühle. Negative Empfindungen wie Angst oder Ärger dagegen fördern Entzündungen.

Bei Hautproblemen sind, neben physiologische Faktoren, immer seelische Aspekte mit im Spiel. In diesem Zusammenhang kommen zwei Funktionen der Haut ganz besonders zum Tragen: Erstens ist sie unsere sichtbare Schnittstelle zwischen innerer und äußerer Welt und hat damit Beziehungs- und Kommunikationsfunktion. Zweitens ist sie ein stark emotional besetztes, hochempfindliches Sinnesorgan, mit dem wir „fühlen“ und (Berührungs-) Reize der Umwelt wahrnehmen. Wer eine „dünne Haut“ hat und sich nicht abgrenzen kann, ist hypersensibel, kritikempfindlich und erhöht stressanfällig. Konfliktsituationen im zwischenmenschlichen Bereich werden nur mangelhaft verarbeitet, weil die Distanz im Gegensatz zur „dicken Haut“ fehlt, jede Kleinigkeit „geht unter die Haut“.

Jede Veränderung der Haut hat einen Bezug zur inneren Wirklichkeit, und so ist auch der Ort der Veränderung keineswegs zufällig, sondern ein deutlicher Ausdruck der inneren Wirklichkeit. Die Haut lässt das Unsichtbare sichtbar werden. Wir können die gesamte Information an jedem Teil ablesen: Bei starken Gemütsbewegungen oder einer Überempfindlichkeit gegenüber der Umwelt reagiert die Haut mit Irritationen, Rötungen oder Unreinheit. Wenn sich die Seele über die Haut Ausdruck verschafft, das zugrunde liegende Thema aber nicht verarbeitet wird, wird ein unangenehmer Kreislauf in Gang gesetzt. Denn sichtbare Hautveränderungen verunsichern, die Krankheit wird gewissermaßen zur Schau getragen, was das Selbstbild und gleichzeitig auch das Selbstwertgefühl beeinträchtigt.

Die gute Nachricht
Eternal JourneyWie unser Körper sucht auch unsere Seele nach Balance – es liegt in unserer Hand, ihr dazu zu verhelfen. Ein Spaziergang mit offenen Sinnen in der Natur, das Zwitschern der Vögel, der Duft der Bäume und Blumen, das leise Plätschern eines Baches und tiefe Atemzüge führen uns zu einem harmonischen Gleichklang mit dem Leben. Eine gesunde Haut ist nicht mehr nur eine Frage des Geburtsdatums sondern vielmehr eine Frage des Lebensstils. Ein achtsamer Umgang mit sich selbst führt auch zu einem reflektierten Lebensalltag. Dabei bietet uns die Fülle der Natur die besten Wirk- und Pflegestoffe an, die es uns erleichtern, unserer Haut Gutes zu tun. Aus dieser Fülle habe ich einige ganz besondere „Gesundheits-Adjudanten“ ausgewählt, die ich euch, vor allem in Hinblick auf die unterstützenden Funktionen für die Haut vorstellen möchte und die – nebenbei bemerkt – auch super Fähigkeiten in der Stärkung unseres Immunsystems aufweisen:

Borretschöl – Kraftstoff für die Haut
Zu Beginn der 30er Jahre wurde erkannt, dass bestimmte Bestandteile des Fettes, nämlich die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, lebenswichtig sind. Bei einem Mangel kann es unter anderem zu besonders trockener und rissiger Haut kommen und in Folge stark an Neurodermitis erinnern. Neuere Forschungen bestätigen diesen Zusammenhang: Bestimmte ungesättigte Fettsäuren können eine gestörte Hautfunktion normalisieren. In pflanzlichen Ölen wie z.B. in Leinöl ist Linolsäure enthalten, die beim gesunden Menschen in Gamma-Linolensäure umgewandelt wird. Funktioniert diese Umwandlung jedoch nicht, kann das zu Hautproblemen führen, da Entzündungsprozesse in der Haut gefördert werden. Gibt die Haut jedoch zu viel Feuchtigkeit ab, kann es zu regelrechten Austrocknungen kommen. Die Lösung des Problems ist einfach: wenn die körpereigene Umwandlung der Linolsäure in Gamma-Linolensäure (GLS) nicht funktioniert bzw. unzureichend ist, muss statt Linolsäure direkt Gamma-Linolensäure (GLS) zugeführt werden.
Borretsch oder auch Gurkenkraut, enthält größere Mengen dieser Fettsäure und wird seit längerem erfolgreich bei der Behandlung von Hautproblemen wie Neurodermitis aber auch bei Menstruationsbeschwerden eingesetzt. Ein bis zwei Gramm des Öls oder eine entsprechende Menge in Kapseln liefern genügend Gamma-Linolensäure (GLS), um bei vielen Menschen eine Besserung dieser Probleme zu bewirken. Bei Hautproblemen kann das Öl zusätzlich äußerlich auf die betroffene Haut aufgetragen werden.
Borretsch-Öl ist eine Stoffwechsel-Aktivator-Substanz. Es ist eine wertvolle Ergänzung zur täglichen Nahrung, die Mangelerscheinungen des Stoffwechsels an cis-Linolsäure und Gamma-Linolensäure (GLS) ausgleicht. So umgeht das Borretsch-Öl die kritische Umwandlungsphase, schließt Versorgungslücken und aktiviert den Stoffwechsel von Anfang an. Borretsch-Öl ist das kostbare Öl aus dem Samen des Borretschs. Außer in diesem Öl findet sich nur noch in der Muttermilch ein ähnlich hoher Gehalt an GLS.

Die vielen guten Seiten von GLS
Die GLS beeinflusst das Nervensystem und die Haut, reguliert die Freisetzung von Insulin und die Cholesterinabgabe, beeinflusst entzündliche Prozesse, wirkt im Immunsystem mit, erweitert die Gefäße und verhindert das Verklumpen der Blutplättchen. Sie reguliert die protektive Schleimsekretion im Magen und die Wirkung weiblicher Hormone, vor allem in der Gelbkörperphase des Zyklus (prämenstruelles Syndrom).
Mit zunehmendem Alter kann die Umwandlung von Linolensäure in Prostaglandin (PGE1) beeinträchtigt sein, aber GLS kann immer noch umgewandelt werden. Ein gut funktionierender Stoffwechsel ist die wichtigste Voraussetzung für die Steuerung aller Organe und Lebensfunktionen. Speziell der GLS kommt dabei eine außerordentliche Bedeutung zu, sie wirkt sozusagen als „Zündfunke“, der den Stoffwechsel aktiviert und im Weiteren den gesamten Prozess steuert.

Zink – das Multi-Talent der Spurenelemente
Das Mikroelement Zink ist im ganzen Körper an Dutzenden von Körperfunktionen beteiligt. So spiegeln auch die meisten Krankheitsbilder erhebliche Störungen im Zink-Haushalt wider.
Nachgewiesen wurde eine Beteiligung an über 200 Enzymen: es ist sowohl an deren Synthese als auch an deren katalytischer Funktion beteiligt, d.h. es ist für die betreffenden Stoffwechselvorgänge essentiell, wird jedoch selbst dabei nicht verbraucht (Katalysatorfunktion).
Ferner kann Zink hemmend oder beschleunigend in Enzymbildungsprozesse eingreifen. So wird beispielsweise die Freisetzung von Neurotransmitter-Substanzen von Zink mitbestimmt. Zink spielt auch eine zentrale Rolle bei der Zellteilung, der Auf- und Abbau von Nukleinsäure (DNS, RNS) ist zinkabhängig. Die Symptomatik zeigt sich zum Beispiel in krankhaften Veränderungen der Haut, Nieren- und Leberfunktionen, in einer Verzögerung der Geschlechtsreife und besonders in Zeugungsunfähigkeit.

„Haut-Geschichten“ aufgrund von Zink-Mangel
Unsere Haut zeigt uns, was uns fehlt: auffällige Veränderungen der Haut weisen häufig schon früh auf eine mögliche Mangelversorgung mit Zink hin. Ein Grund für die Verminderung von Hautproblemen liegt in einem verbesserten Vitamin A–Stoffwechsel. Zink ist notwendig, um das Retinol-bindende Protein zu bilden, das für einen Transport von Vitamin A im Serum sorgt. Die biologisch wirksame Form von Retinol regelt viele Faktoren, die besonders in das Wachstum und die Differenzierung von Zellen und Gewebe eingreifen.
In verschiedenen Studien erwies sich die Behandlung mit Zink bei der Acne vulgaris gegenüber Antibiotika als ebenso wirksam, bezüglich der Verträglichkeit sogar als überlegen. Zumeist wurden Zinkdosierungen von 60 mg – 90 mg/d eingesetzt. Psoriatiker (siehe 3D-Darstellung) erleiden regelmäßig Zinkverluste mittels Hautabschilferungen und so werden bei diesen Patienten oft Zinkmangelzustände gefunden. Bei Hautentzündungen und Ekzemen sollte der Zinkspiegel überprüft und an einen Zinkmangel gedacht werden.

Weitere Anzeichen für Zinkmangel können sein:
♥ 
trockene schuppende Haut /   Psoriasis /    Akne /    Ekzeme /    Hautpilze /
  Lippenherpes /   entzündliche Hauterkrankungen /    Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft oder bei Kraftsportlern und /  Wundheilungsstörungen.

Den wenigsten behandelnden Ärzten ist bekannt, dass Zink neben Magnesium eine maßgebliche Rolle im Eiweißstoffwechsel und bei der Zellneubildung spielt. In diesem Zusammenhang entsteht während der Schwangerschaft Zinkmangel, in der Plazenta und im Fruchtwasser sind erhebliche Mengen an Zink konzentriert also bitte unbedingt darauf achten, dass Zink vom ersten Tag der Schwangerschaft an substituiert werden sollte – natürlich gibt es auch einen erhöhten Bedarf in der Stillzeit – eine wunderbare Hilfe für die Entwicklung Ihres Babys!

Die kleinen Beauty-Snacks, die ich euch hier vorgestellt habe, rufen natürlich um Hilfe und Unterstützung von außen! Darf ich vorstellen:

Eine sanfte Sensation, die unter die Haut geht:
Die Naturkosmetiklinie SUBCUTANE

Im Jahr 2008 wurde im Hause La Vie mit SUBCUTANE eine BDIH-zertifizierte und kontrollierte Naturkosmetik-Serie entwickelt. Mit großer Gewissenhaftigkeit und hoher Professionalität haben wir daran gearbeitet, für euch eine außergewöhnliche, rein natürliche Produktlinie, für höchste Ansprüche zur Verfügung zu stellen.

Drei aufeinander abgestimmte, sich ergänzende Wirkungsweisen bilden die funktionellen Eckpfeiler dieser Produktlinie:

♥   Konzentrierte Pflanzenwirkstoffe
♥   Natürliche Feuchtigkeitsspender
♥   Wertvollste Pflanzenöle

Die fünf sanften Power-Produkte der SUBCUTANE Naturkosmetik werden eure Haut überraschen: Verbunden mit der Natur, in Kenntnis über die kostbaren Schätze, die in Pflanzen verborgen sind, ist es gelungen, Produkte zu entwickeln, die Ihrer Haut ein nie gekanntes Wohlgefühl vermitteln. Die wertvollen natürlichen Substanzen ziehen bis tief in jene Schichten ein, die für die Erhaltung einer schönen und gesunden Haut besonders wichtig sind. Die Haut wird straffer, elastischer und von innen heraus gefestigt. Bis auf den Augenbalsam (enthält Bienenwachs) ist unsere Kosmetiklinie sogar vegan! Bei Anwendung unserer SUBCUTANE Produkte ersetzt ihr in eurer Hautpflege das Wort „verwenden“ durch „verwöhnen“ und schenkt eurer Haut ein einzigartiges zartes und gesundes Vergnügen!
Mehr Info findet ihr auf subcutane.at Das Set gibt es noch bis Ende August im Angebot!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s